Archiv für den Monat November 2009

Mein erstes Mal…

… auf einer Ü30-Party.

Ü30 – ja, trifft zu. Und das sogar schon einige Jahre lang. Und so sind wir dann mit unserem kleinen Stammtisch zur Ü30-Party in die Mescheder Schützenhalle gefahren.
Ein roter Teppich empfing uns kurz nach 20Uhr und der Türsteher am Ende hatte keine Bedenken uns hinein zu lassen. Er wollte nicht mal unseren Ausweis sehen, um sicher zu stellen, dass wir wirklich schon zur Zielgruppe gehören. Sehen wir denn alle schon so alt aus?

Das Plakat für die Veranstaltung versprach einen Musik-Mix aus den 70, 80 und 90er-Jahren und aktuellem von heute.
Was wir dann aber den Abend über hören mussten, waren zum größten Teil und einer langen Abfolge Schlager, Schlager und noch mehr Schlager. All die Schlager, die ich meinen Ohren sonst gar nicht erst zumuten möchte. Musik aus den 80 und 90ern – also das, was ich mir eigentlich vorgestellt hätte, spielte nur eine Nebenrolle. Hier mal ein Titel von den Simple Minds, A-Ha, Madonna, Abba oder Bon Jovi. Damit hatte es sich im dann Groben aber auch schon. Die wirklichen Klassiker aus den 80ern gab es nicht. „Unsere“ Musik wurde gar nicht gespielt. Dazu zählen wir Depeche Mode, The Cure, Die Ärzte, KISS und viele andere mehr.
Am Publikum kann es nicht gelegen haben, denn die Tanzfläche war auch bei den wenigen guten Titeln der 80er gut bis sehr gut besucht. Aber klar, Massenkompatibel sind nun doch die Schlager, auch wenn sie sich alle gleich anhören. Aber vielleicht liegt es ja gerade daran?

Wir haben es auf jeden Fall bis kurz nach 1Uhr ausgehalten und sind zur Ablösung des Babysitters wieder zuhause angekommen.

Fazit:
Ü30 gerne wieder, aber dann bitte als Schlager freie Zone!

Community-Bowling

Die Mitglieder eines Internet-Forums kennen sich in der Regel schon länger. Man schreibt über dieses und jenes und diskutiert über Theorie und Praxis. Aber gewöhnlich bleibt es beim Schreiben und Lesen, da das Internet auch große Entfernungen überbrückt und die Mitglieder eines Forums über das ganze Land verteilt sein können und es so recht schwierig ist, ein persönliches Treffen durchzuführen.

Diese Hürde wollten wir aber nun überwinden. Als Mitglieder im Bowling-Forum (www.bowling-community.de) haben wir schon lange Kontakt. Wir, das sind: Klaus (Flash66), Philipp (KingPhil), Ole (JokerMV), Daniel (DaniHamm) und ich.
Schon seit langer Zeit plante Ole eine Reise ins Innere der Republik und am vergangenen Donnerstag, 29.10.2009, fand dieser Termin nun endlich statt.
Ole war schon tags zuvor angekommen und durfte die Gastfreundschaft von Klaus in Rietberg in Anspruch nehmen. Am Donnerstag trafen wir uns dann- um 17 Uhr im RedBowl in Soest, um gemeinsam unserem Hobby zu fröhnen. Philipp konnte selbst leider nicht aktiv mitspielen, da ihm die Nachwirkungen eines Kreuzbandrisses daran hinderten. Er angagierte sich daher als Sportberichterstatter und schoss einige Fotos von uns beim Versuch, die Bälle auf der Bahn zu halten, was uns nachweisbar auch hin und wieder recht gut gelang.

Um 19Uhr wurde das sichtbare Licht gegen Schwarzlicht ausgetauscht; auch die Lautstärke der Musik nahm deutlich zu und- dazu noch der ein oder andere Stroboskop-Blitzer. Optisch und akkustisch sehr effektvoll. Doch zum ordentlichen und konzentrierten Werfen ist es nicht die richtige Umgebung. Aber gut, an diesem Abend sollte ja der Spaß klar im Vordergrund stehen, daher waren unsere Punktestände am Ende auch nur Nebensache und wir alle kamen über einen Schnitt von 150 Punkten nicht hinaus. Die Stimmung in unserem Team war dafür umso besser.

Im Laufe des Abends fanden einige kleine Spiele statt, bei denen die einzelnen Bahnen gegeneinander spielten. So galt es z. B. so schnell wie möglich 18 Strikes oder auch Spares zu werfen, um die eigene Spielfigur vom Start ins Ziel zu befördern. Im ersten Spiel ging es um eine Runde Waldmeisterlikör (0,02l) und später um eine große- 0,75l Flasche Likör. Beide Spiele konnten wir mit einem etwas ungutem Gefühl deutlich gewinnen, denn schließlich gehörten wir, im Gegensatz zu den anderen Besuchern, nicht zu den Spaßbowlern, die nur ein oder zweimal jährlich oder gar erstmalig einen Bowlingball in der Hand halten. Und so fielen die Pins bei uns natürlich etwas zahlreicher, als bei den anderen Gruppen an diesem Abend.

Während wir die Bälle die Bahn hinunter warfen, gab plötzlich der Ballrücklauf seinen Geist auf. Einige Bälle blieben hinter dem Pindeck stecken und mussten durch Daniel wieder befreit werden. Die große Zahl an kurz hintereinander ankommenden Bällen hat der Elektronik dann wohl den Rest gegeben. Da alle anderen Bahnen der Halle belegt oder reserviert waren, sah es schlecht aus, den Abend weiterhin aktiv mit Bowling zu verbringen, denn die Reparaturversuche blieben zunächst erfolglos. Ein anonymer Informant gab dann aber wohl doch noch den entscheidenden Hinweis zur Reparatur des Ballrücklaufs, so dass wir nach ca. 20Minuten weiter spielen konnten.

Um etwa 22:30Uhr beendeten wir dann unser Spiel und machten uns auf den Weg nach Hause.

Ich persönlich möchte mich noch einmal bei Ole für die doch nicht unerhebliche Anreise bedanken. Danke auch an Philipp für die moralische Unterstützung und die geschossenen Fotos. Danke an Daniel für das gleichmäßige Verteilen des Öls von der Nebenbahn aus und die Mithilfe bei der Reparatur des Ballrücklaufs. Und Danke an Klaus für die sehr motvierenden Worte vor und nach jedem Wurf.

Ich hoffe, wie können eine derartige Aktion noch einmal wiederholen!

Bowling Treff 10/2009– Bowling Treff 10/2009

Bowling Treff 10/2009– Bowling Treff 10/2009

Bowling Treff 10/2009– Bowling Treff 10/2009