Der neue Ball und die Schuhe sind da….

Mein Bowling-Equipment hat nun ersteinmal eine gewisse Vollständigkeit angenommen.
Nicht ganz reibungslos, aber letztlich doch zu meiner Zufriedenheit erreichten mich im Juli die letzten Lieferungen, um meine Bowling-Ausstattung zu vervollständigen.

Anfang Juli kamen die Schuhe.
Nachdem ich mich eingehend über die verschiedenen Hersteller und Modelle erkundigt habe und meine Wahl feststand, suchte ich nach dem günstigsten Händler und fand diesen bei Ebay. Klick – Klick – Klick und 3..2..1 meins. Man kennt das ja. Und so klingelte nach wenigen Tagen der freundliche DHL-Fahrer und überreichte mir einen Schuhkarton. Die Freude über die schnelle Lieferung war aber leider nur von kurzer Dauer, denn im Karton befanden sich die falschen Schuhe. Anderes Modell, andere Farben und somit nicht das, was ich bestellt habe. Also Kontaktaufnahme mit dem Lieferanten und Anfrage nach Austausch. Die Schuhe hätte ich gegen einen gewissen Rabbatt auch gern behalten, aber die angebotenen fünf Euro waren mir da doch etwas zu wenig. Somit packte ich die Schuhe wieder ordnungsgemäß ein und schickte sie zurück. Kurz darauf erreichte mich die Neulieferung und damit auch die richtigen Schuhe. Die Versandkosten meinerseits für die Rücksendung wurden mir schnell und problemlos erstattet. Alles war gut….

Nach dem Sommerurlaub und einem Geburtstagsgeschenk in Form eines Zwei-Ball-Rollers wollte ich natürlich auch noch den schon länger von mir gewünschten Spareball erwerben. Auch dieser war nach eingehender Prüfung schnell ausgemacht und im Internet fand ich dann auch einen Lieferanten, der den Ball zu einem sehr günstigen Preis anbot.
Also, Bestellung aufgegeben und auf die Lieferung gewartet. Schneller als gedacht überreichte mir der DPD-Fahrer den Karton. Aber… Es war schon der richtige Ball in der richtigen Farbe. Auch das Gewicht war passend. Dafür zeigte mir der Ball einige unschöne Schrammen auf seiner Oberfläche. Ja Mensch, kann denn nicht mal eine Lieferung ohne Probleme ablaufen?
Den Lieferanten rief ich sofort an und erzählte ihm von dem Schaden. Tja, Murphy sei Dank, es war der letzte Ball dieser Serie. Er könne mir nur einen alternativen Ball zusenden, der aber teurer wird. Zähneknirschend verhandelte ich mit ihm einen geeigneten Rabbatt und freundete mich mit den Rillen an.

Am vergangenen Freitag fand ich mich dann mit Frau und Familie im RedBowl in Soest ein, damit man mir dort die passenden Löcher in den Ball bohren möge. ProShopper Lothar zögerte nicht lange und kurze Zeit später konnte ich meinen neuen Spareball fertig in den Händen halten. Die Schrammen konnte Lothar leider nicht beseitigen, aber durch den Einsatz von Schleifpapier konnte er die scharfen Kannten der Schrammen entfernen. Bei einem Spareball letztlich auch nicht so entscheidend. Ich kann damit leben und Schrammen kommen im Laufe der Zeit so oder so hinzu.

Somit ist mein Bowling-Equipment nun vollständig. Bälle, Tasche, Schuhe, und- Reiniger. Mehr brauch ich nicht. Dazu noch eine Handgelenkstütze, die ich seit einigen Wochen nicht mehr benötige, die aber dennoch ihren festen Platz in der Tasche hat.

Jetzt fehlen nur noch die guten Ergebnisse. Und die kommen nach und nach auch dazu. Meinen bisherigen Highscore von 215 konnte ich Mitte Juli nochmals um 9 Punkte auf 224 erhöhen. Es geht also alles seinen Weg in die richtige Richtung. Nächster Halt: Das perfekte Spiel. 😉

Veröffentlicht am 3. August 2009 in Allgemeines und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen