Archiv für den Monat Oktober 2012

Mit Gigabit ins Wohnzimmer… endlich!

Networking Switch

Bild von Felix Triller via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Als bei unserem Einzug klar wurde, dass das Büro im Dachgeschoss (2.OG) unterkommen wird, mussten auch einige Änderungen an der Telekommunikation vorgenommen werden.

Die einzige TAE-Dose–  im Haus befand sich im Erdgeschoss. Da ich alle Geräte für Netzwerk, Telefonie usw. im Büro unterbringen wollte, muss das ISDN-NTBA irgendwie Kontakt zu dieser Dose bekommen. Ich kaufe damals 20m achtadriges Telefonkabel um es vom Erdgeschoss in das zweite Obergeschoss zu verlegen.

Einfacher Plan, schwierige Umsetzung. Denn die Decke ins erste Obergeschoss war zu viel für meine Hausmann-Bohrmaschine aus dem Hause Black&Decker. Der Bohrer war neu und die Maschine hoch motiviert. Kurze Zeit später war der Bohrer stumpf und die Maschine ziemlich heiß gelaufen. Von einem Loch konnte man nicht sprechen. Es war nichts zu machen – es musste schwereres Gerät her.
Über Umwege organisierte ich mir eine Hilti mit einem ordentlichen Bohrer und siehe da… alles war gut. Mit dem richtigen Werkzeug ging es dann doch.
Die nächste Decke war vom Material her einfacher, da sie größtenteils aus Holz besteht. Durch die Hohlräume war das Durchschieben des Kabels aber etwas umständlicher, aber nach einigen Minuten war auch dieser Fall erledigt und ich konnte das Kabel im Erdgeschoss an der TAE-Dose und im Büro am NTBA anschließen. DSL-Splitter und Router war da nur noch eine Kleinigkeit.

Lies den Rest dieses Beitrags

Wenn Eltern die Kontrolle verlieren…

Bild von Pierre Metivier via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Beim Fußball hat man bei uns die Kurve gekriegt. Die anderen Sportarten sollten da auf jeden Fall nachziehen.
Wenn die Fußballabteilung unseres Sportvereins mit den Kindern der EFG-Jugend ein Turnier o. ä. besucht, dann gelten auf und neben dem Platz ganz klare Regeln. Am Spielfeldrand dürfen sich nur die Trainer und Betreuer aufhalten. Die Zuschauer halten sich während der Spiele nur in den entsprechend ausgewiesenen Bereichen auf. Nachdem es in der Vergangenheit rund um den Platz immer lauter wurde und die typischen Rufe der Eltern etwas überhandnahmen, entschied man sich für diese neue Regelung. Für alle Beteiligten war es die absolut richtige Entscheidung. Die Kinder können ohne den zusätzlichen und unnötigen Druck, der vom Spielfeldrand aus aufgebaut wurde, spielen und haben nun auch die Chance, die Anweisungen ihrer Trainer zu verstehen.

Am Wochenende war ich in meiner Funktion als Vater und Zuschauer bei einem Handball-Spaßturnier in der Sporthalle unseres Nachbarortes aktiv. Es spielten gemischte Mannschaften im Alter von etwa 6-9 Jahren aus sechs Vereinen der Umgebung-  jeder gegen jeden. Jede Mannschaft musste also insgesamt fünf Spiele á 8 Minuten absolvieren.
Es ging dabei nicht um Platzierungen, Punkte oder Pokale. Es gab am Ende für jedes Kind eine Urkunde und ein kleines Präsent. Der Spaß am Spiel sollte hier im Vordergrund stehen.

Lies den Rest dieses Beitrags

Klever, oder einfach nur dumm und dreist?

Das ist mir bislang auch noch nicht passiert.

Ich erhielt vor einigen Minuten eine Phishingmail mit folgendem Inhalt:

Betreff: Sie haben eine neue Warnmeldung!

Sehr geehrter Kunde,
Unseren Daten zufolge, wurde ihre Onlinesitzung aus folgenden
GrÑŒnden unterbrochen:
1. Versuchtes Einloggen mit falschen Informationen.
2. UnsachgemдЯe Altualisierung ihres PostBank Online-Banking Kontos.
Wir bitten sie, ihr PostBank Konto wiederherzustellen und um ein endgÑŒltiges
Sperren ihres Kontos zu vermeiden.
Folgenden Link anzuclicken: (Link von mir gelöscht)
PostBank Online-Banking
-© 2012 PostBank Online-Banking Korporation. Alle Rechte vorbehalten.

 

Mal davon abgesehen, dass der Erzeuger dieser Mail wohl keinen blassen Schimmer von der Deutschen Rechtschreibung hat und er auch nicht weiß, wie man Deutsche Umlaute richtig einsetzt, so ist es für mich neu, wohin der Link verweist, der in der Mail angegeben wurde.

Lies den Rest dieses Beitrags