Rekordverdächtige Preise…

… oder das flüssige Gold in unserem Tank.

Ich hielt es zunächst für eine Nebenwirkung der hohen Temperaturen. Oder war gar nicht mir zu heiß geworden, sondern denen, die für das Gesehene verantwortlich sind?

Auf dem Weg durch’s Sauerland kam ich bei uns im Ort an einer Markentankstelle vorbei. Ich werfe dabei immer einen kurzen Blick auf die Preistafel, um evtl. den Tank aufzufüllen, wenn es gerade einmal günstig sein sollte. Als ich die Preise sah, dachte ich erst an einen technischen Defekt der Preistafel.

1.779 Euro für einen Liter Super (E5)
1.579 Euro für einen Liter Diesel

Unglaublich.
Erst Anfang der vergangenen Woche traf ich auf dem Weg zur Arbeit an die erste Tankstelle, die die Marke von 1,699 Euro/l Super (E5) überschritten hat. Jetzt, nur wenige Tage später, setzt man noch einen oben drauf.
Vor etwa zweieinhalb Wochen tankte ich dort noch für 1,589 Euro. Das sind in der kurzen Zeit 19 Cent mehr. Knapp sieben Euro mehr bei einer einzigen Tankfüllung für unseren Corsa.

Es ist besonders ärgerlich, wenn man bedenkt, wie machtlos man selbst diesem Treiben gegenüber steht. Klar, man sollte immer nur dort tanken, wo es am günstigsten ist, aber wer tut das nicht?
Das Boykottieren bestimmter Tankstellen, wie es häufig auf Facebook usw. zu lesen ist, funktioniert auch nicht, da man keinen Einfluss auf alle Autofahrer hat. Zumal viele Dienstwagen an bestimmte Tankstellen (ARAL, Esso, Shell usw.) gebunden sind. Diese Fahrer wird man sicher nicht für irgendwelche Boykottaktionen gewinnen können.

Die Mineralölkonzerne begründen die Preissprünge ja immer damit, dass diese an den Rohölpreis gekoppelt sind bzw. sich auch der Dollarkurs entsprechend ungünstig entwickelt.
Die Kollegen vom Münster-Tagebuch haben bereits im Februar die hohen Benzinpreise mit den Entwicklungen der Rohölpreise und des Dollarkurses in der Vergangenheit verglichen.
Das Ergebnis überrascht mich nicht wirklich, denn eine Verbindung kann man selbst auf den zweiten Blick nicht so ganz erkennen.
Eine Preiserhöhung zu Beginn und zum Ende der Schulferien gibt es laut den Pressesprechern der Konzerne auch nicht. Hmm… die Sommerferien in NRW gehen jetzt zu Ende und ausgerechnet jetzt steigt der Preis innerhalb einer Woche um 9 Cent. Sicher nur ein unglücklicher Zufall?!

Veröffentlicht am 20. August 2012 in Auto und Verkehr, Persönliches und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen