Gewinnspiele ohne Gewinne

Facebook-GewinnspielDamals, vor etlichen Jahren musste man, um an einem Gewinnspiel teilzunehmen, noch richtig hart arbeiten. Nicht genug, dass man noch richtige Rätsel lösen musste, die einem ein gewisses Maß an Gehirnschmalz und Wissen abverlangten. Denn nach dem Lösen des Rätsels war vor dem Ausfüllen der Postkarte. Es bedurfte also noch der eigenen Hand und einem Stift, um die Postkarte mit der eigenen und der Adresse des Gewinnspielausrichters und der richtigen Lösung auszufüllen. Danach musste man zu allem Übel auch noch eine Briefmarke kaufen und auf die Postkarte kleben und erst dann konnte man sich Hoffnungen auf einen Gewinn machen.

Viele Schritte und viel Aufwand, aber auch eine reelle Gewinnchance, denn die Anzahl der Teilnehmer war damals relativ übersichtlich. Zudem konnte man problemlos, wenn die eigene Brieftasche es hergab, auch mehrfach teilnehmen. Eine Kontrolle, dass pro Teilnehmer nur eine Karte vorhanden war, war damals kaum möglich.

Warum schreibe ich das alles?

Gewinnspiele sind heute ja relativ simpel, was die Teilnahme angeht. In aller Regel kostet die Teilnahme kein Geld, da man die notwendigen Informationen online übermitteln kann und keine Briefmarken und Postkarten mehr benötigt. Zudem ist die Anzahl der Gewinnspiele über die letzten Jahre extrem gestiegen, denn auch für die Firmen sind die Kosten für die Ausrichtung gesunken. Keine teuren Zeitungsanzeigen oder Radiospots mehr. Nur noch ein Artikel auf der eigenen Webseite oder in den bekannten sozialen Netzwerken. Dafür ist das Niveau der Gewinnspiele vor allem auch im TV extrem gesunken. Die Sendungen übertreffen sich dabei immer wieder mit sinnlosen Fragen oder Rätseln, die den Namen nicht einmal mehr verdienen.

Aber gerade vor Weihnachten war vor allem auf Facebook mal wieder erkennbar, wie einfach die „Zuschauer“ doch für Gewinnspiele mit unglaublich tollen Gewinnen zu begeistern sind. Viele machen bei allem mit, was auch nur im Geringsten das Wort „Gewinnspiel“ im Namen trägt. Da werden auf verschiedenen angeblichen Gewinnspielseiten Gewinne versprochen, bei denen noch nicht einmal im Ansatz zu erkennen ist, wer dieses überhaupt ausrichtet, aber alle machen mit. Es scheint da also einige große Gönner zu geben, die völlig anonym großartige Gewinne versprechen und das alles nur für ein Like und das Teilen eines Berichts.

Ein paar Beispiele aus den vergangenen Wochen:

Die Leute von mimikama.at haben dazu vor Weihnachten schon einen ausführlichen Bericht und warnen vor den unseriösen Machenschaften dieser Möchtegern-Gewinnspielen. Bitte gerne mal anklicken und nachlesen: [LINK1] [LINK2] [LINK3]

Es ist leider immer noch so, dass viele ihren Kopf beim Betreten der sozialen Netzwerke schlichtweg an der Garderobe abgeben. Woanders sind sie alle am Schimpfen und beklagen sich darüber, dass Firmen alle möglichen Daten sammeln und verarbeiten, aber auf der anderen Seite haben sie dann auch kein Problem damit, diesen Leuten ihre eigenen Daten, Like-Klicks oder Kommentare mit persönlichen Informationen in den Rachen zu werfen, auch wenn noch so offensichtlich klar sein müsste, dass hier nichts zu holen ist.

Ob sich das im neuen Jahr ändern wird? Ich habe da so meine Zweifel, denn leider stirbt Naivität, Ignoranz und Dummheit nicht aus. Das möge mir bitte niemand übel oder gar persönlich nehmen, aber diese drei Begriffe sind es, die diese Machenschaften erst so erfolgreich machen. (Und ja, bereits vor mehr als zwei Jahren habe ich HIER schon einmal über dieses Thema berichtet. Aber es ist danach eher schlimmer, als besser geworden.)

Veröffentlicht am 27. Dezember 2015 in Internet und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen