Mediacom und der zweite Anlauf

bildstoerungIn der Vergangenheit (HIER,-  HIER und auch HIER) habe ich ja schon das ein oder andere Mal über meine leider meist durchwachsenen Erfahrungen mit dem Unitymedia-Support berichtet. Ich kam immer wieder zu dem Schluss, dass Unitymedia ein hervorragender Provider ist, solange alles läuft und es nicht zu irgendwelchen vertraglichen Änderungen oder Störungen kommt. Diese treten zum Glück nur äußerst selten auf, was die ganze Sache insgesamt recht angenehm macht. Aber…

…wenn sich beim Fernsehen völlig unvermittelt und überraschend der Kabelreceiver neustartet, dann ist das nicht normal. Geschieht dies je nach Sender alle paar Minuten, dann wird es richtig nervig und wenn dann noch eine ganze Gruppe von TV-Sendern plötzlich nicht mehr zu empfangen ist, dann ist das Maß voll. Dazu kamen noch sporadische Bildstörungen bei einigen Dritten Programmen.

Mir als Kunde bleibt da nichts Anderes übrig, als den Kundenservice anzurufen. „Drücken Sie die 1 für dies… und die 2 für jenes…“ – Man kennt das Spiel ja zu genüge. Dass ich dann aber knapp 45 Minuten dem Spruch „Wir sind gleich für Sie da!“ zuhören musste, war schon grenzwertig und eigentlich schon nicht mehr akzeptabel. Dem Herrn am anderen Ende habe ich dann das Problem geschildert und er bestätigte mir, dass es bei uns wohl Probleme mit dem TV-Empfang gibt. Er habe gerade einmal das Signal des Receivers kontrolliert und nochmals durchgemessen und könne bestätigen, dass das Signal nicht in Ordnung wäre und es dadurch zum Ausfall der TV-Sender kommt. Er würde nun den externen Dienstleister Mediacom informieren, die dann einen Techniker vorbei schickt, um das Problem vor Ort zu lösen. Er könne dies aus der Ferne nicht machen. Für mich war das nachvollziehbar und logisch und so wartete ich einfach einmal ab.

Am darauffolgenden Tag kündigte eine Dame der Mediacom den Besuch eines Technikers an, der zwischen 10 und 14 Uhr bei uns sein sollte. Und genau so kam es. Der Techniker erschien im verabredeten Zeitraum und meine Frau führte ihn direkt in unser Wohnzimmer. Dort begutachtete er das Problem und machte praktisch … nichts!
Er führte ein paar kurze Messungen an der Antennendose im Wohnzimmer durch und setzte die Horizon Box auf Werkseinstellungen zurück. Das war eigentlich schon alles. Die momentan gestörten Sender würde er über die Unitymedia Zentrale wieder aktivieren lassen, was einige Stunden dauern könne. Da sollten wir einfach etwas Geduld haben. Die gestörten Dritten würden im Laufe der kommenden Woche wieder ordentlich empfangbar sein, weil es da wohl großflächige Probleme mit der Einspeisung gibt. Kurios war dabei die Frage, ob wir denn darauf warten wollten. Was, wenn nicht?, fragten meine Frau zurück. Dann würde er jetzt zum Auto gehen und eine neue Horizon-Box holen, bei der wir dann aber wieder alle Einstellungen vornehmen müssten und die Aufnahmen wären natürlich auch weg. Das allein war natürlich keine Option, wenn es ansonsten damit getan sei, dass wir einfach nur warten müssten. Merkwürdig war aber schon, wie er das angeblich zentral gelagerte Problem mit den Bildstörungen dann doch lokal bei uns durch einen neuen Empfänger lösen wollte. Unerklärlich und irgendwie für mich nicht nachvollziehbar. Die Abstürze der Box könne er sich nicht erklären. Da die aber aktuell nicht mehr auftreten, ginge er von einem vorrübergehenden Problem aus. Wenn es erneut auftritt, so sollten wir uns noch einmal melden. Wir würden dann einen neuen Receiver per Post erhalten.

Das Ende vom Lied war, dass der gute Mann dann wieder fuhr und sich an der Situation rein gar nichts geändert hat. Auch Stunden nach seinem Besuch waren die Sender natürlich nicht wieder empfangbar. Das hätte mich dann auch irgendwie gewundert.
Also tags drauf, es war Freitag, also erneut der Griff zum Telefon und wieder der Anruf bei der Hotline. Die habe ich dann auch mit den Aussagen des Technikers konfrontiert, was die Probleme mit der Einspeisung der Dritten Programme betrifft. Das wäre nicht der Fall und die Dame an der Hotline hätte davon auch noch nichts gehört. Solche zentralen Probleme würde das Kundencenter immer sofort erfahren, um den Kunden am Telefon entsprechend informieren zu können und da gibt es aktuell keine derartige Meldung. Die Tatsache, dass der Techniker im Keller nicht einmal das Signal nachgemessen und neu justiert hätte, war für sie nicht zu erklären. Das gehört eigentlich immer zum „Pflichtprogramm“ und löst in aller Regel viele dieser Probleme. Es blieb ihr also nichts Anderes übrig, als erneut einen Techniker zu bestellen. Aber dieses Mal sollte es ein anderer Techniker sein, damit wir nicht wieder mit irgendwelchen Geschichten vertröstet werden. Aber vor Montag würde sich da sicher nichts mehr tun, da nur im Notfall auch samstags Vor-Ort-Termine gemacht werden.

Das Wochenende verstrich und der Montag stand vor der Tür. Gegen Mittag erhielt ich die Information, dass der Techniker am Nachmittag vor Ort sei um das Problem zu lösen.
Und genau so kam es. Um 15 Uhr klingelte es an der Tür, das Antennensignal im Wohnzimmer und am Verstärker wurde gemessen, neu eingestellt und nochmals, auch in anderen Räumen, kontrolliert. Nach Aussage des Technikers ist das Signal am Hausübergabepunkt nur wenig stärker als das, was Unitymedia als Minimum definiert hat. Noch vor dem Verstärker muss ein anderer Techniker vor Jahren mal ein Dämpfungsglied eingebaut haben, wodurch das Signal natürlich noch schwächer wurde. Der Verstärker selbst lief auf 100%, um aus dem wenigen Rest noch etwas Verwertbares herauszubekommen. Also alles andere als optimal. Er entfernte die Dämpfung und reduzierte die Leistung des Verstärkers. Das Ergebnis war ein stärkeres, aber auch sauberes Signal am Receiver, wodurch dann auch alle Sender wieder problemlos zu empfangen waren.

Hätte sich der Techniker von der Woche zuvor einmal die Mühe gemacht, im Keller nach dem Verstärker zu sehen und seine Messungen dort durchzuführen, dann hätte er vermutlich auch erkannt, was die eigentliche Ursache für das Problem war. Aber so kamen wir dann insgesamt fünf Tage in den Genuss eines gestörten TV Empfangs und durften die anderen Mitarbeiter von Unitymedia und Mediacom erneut mit unserem Anliegen belasten. Unnötiger Aufwand auf beiden Seiten.

 

Veröffentlicht am 25. Januar 2016 in Allgemeines und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. Detlef Stähling

    Ich bin Zwangsmitglied( durch die Hausverwaltung) bei Unitymedia ohne Receiver . Jede Woche muß ich mir die Senderliste neu zusammenstellen. Die Sender haben ihren Programmplatz geändert – einfach so. Unverschämtheit, ich habe das Gefühle man macht dies bewußt, um mich und alle anderen, die noch keinen Extravertrag haben, zu einem Vertragsabschluss mit Unitymedia + Receiver zu drängen. Welche Möglichkeiten habe ich ? Kann man sich wehren?

  2. Ich bezweifle, dass die Senderliste jede Woche verändert wird. Denn das kann nicht pro Anschluß, sondern nur für eine ganze Region erledigt werden.
    Seit mehreren Jahren bin ich Kunde bei UM und habe noch nichts ändern müssen. Vielleicht gab es mal eine Änderung bei einem oder zwei Sendern, aber nicht bei der ganzen Gruppe. Damit würde man tausende Kunden treffen, die sicher keinen großen Spaß daran hätten.

Kommentar verfassen