In 475m Höhe ohne Sicherung

Neues Jahr – neuer Beitrag.
Diese Reise mal kein Rückblick auf das vergangene Jahr oder die unsäglichen Tweets vom Präsidenten mit dem größten … äh … Raketenknopf. Und auch kein Kommentar zur AfD, die mal wieder Hass im Netz verbreitet und am Ende war es dann doch wieder ein Mitarbeiter, der den Twitter-Account missbraucht hat. Man kann es ja schon nicht mehr hören.

Egal… ein neues Jahr und die Tatsache, dass alle, die im Jahr 2000 geboren wurden, in diesem Jahr volljährig werden. Besser nicht weiter darüber nachdenken. Das macht einen nur noch älter. 😉

Beginnen wir 2018 also mal direkt mit einem Video aus meiner persönlichen Gänsehaut-Rubrik „Hoch hinaus“.

In der Vergangenheit berichtete ich ja schon über Videos, in denen jemand einen 280m hohen Schornstein erkletterte , ein 363m hoher Sendemast bestiegen wurde oder in Shanghai ein 650m hohes im Bau befindliches Hochhaus ungesichert erklommen wurde.

Alles natürlich Dinge, die absolut nicht zur Nachahmung empfohlen werden, weil es schlicht verrückt und wahnsinnig ist, in solchen Höhen ungesichert und vermutlich auch ohne eine entsprechende Ausbildung auf Türmen, Masten oder Gebäuden herum zu turnen.
Dennoch bin ich von diesen Bildern immer wieder fasziniert und sie treiben mir auch nach dem zehnten Mal Anschauen eine Gänsehaut über den Rücken.

In diesem Video beobachten wir jemanden, wie er einen 475m hohen Sendemast besteigt und den Ausblick genießt. Der Aufstieg soll 2.5 Stunden gedauert haben und man habe sich vorher vergewissert, dass der Sender deaktiviert sei. Das Risiko wollte man dann wohl nicht auch noch eingehen.

Do not mess around on these towers! There are dangers you can’t see like radiation and electrocution. After 3 months of steady research and training we determined this tower was deactivated and safe to climb, and that I was fit to climb it. The ascent took 2.5 hours and the descent 1.5 hours.
This was the most unreal thing I’ve ever done. From my findings this is currently the World’s Tallest Freeclimb of an Antenna at 475m.
Sorry guys I won’t disclose the location of this one.

Ein Video, das schwindelig macht und bei dem ich immer wieder beide Beine fest auf den Boden gedrückt habe, um sicher zu sein, dass ich nicht vielleicht auch gerade in diesen Höhen unterwegs bin.

Also, bitte nicht nachmachen!

 

Veröffentlicht am 8. Januar 2018 in Webstuff und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.