USB WLAN-Adapter: TP-Link TL-WN823N

Es kommt vor, dass nicht in jedem Raum eine Netzwerkdose vorhanden ist und der Rechner, im Gegensatz zu einem Notebook, über keinen eingebauten WLAN-Adapter verfügt.
Was tut man in so einer Situation?
Richtig, man besorgt sich einen USB-WLAN-Adapter.
Die Dinger sind klein, günstig (10Euro +/-) und in der Regel Plug’n’Play. Also wirklich einstecken und los.

Genau so ein Teil suchte ich nun und da wir nicht erst auf die Lieferung warten wollten, rund um Ostern ist das ja auch immer etwas verzögert, fuhr ich mit der Familie in einen Elektrofachmarkt. Einen kleinen Aufpreis waren wir bereit zu bezahlen.

Also, gesucht, gefunden, gekauft.

Wir erstanden einen TP-Link TL-WN823N (300Mbit/s-WLAN-Mini-USB-Adapter) für 12,99 Euro.
„Kleiner Formfaktor für maximale Mobilität mit gewohnt verlässlicher Performance.“, so der Hersteller.

Tja, aber damit hat es sich dann schon. Denn diese Aussage entspricht nicht wirklich der Realität, was ich nach einiger Recherche dann auch im Internet an etlichen Stellen nachlesen konnte.

Die Verbindung war alles andere als verlässlich, denn sie brach ständig ab. Die Ping-Zeiten zum Router waren sehr selten geringer als 10ms. Selbst im Leerlauf, also ohne aktive Datenübertragung, stiegen die Latenz-Zeiten in den meisten Fällen auf Werte über 500ms. Vielfach waren es auch mehr als 1000ms oder gleich ganze Zeitüberschreitungen.
Der Zustand verschlimmerte sich noch, wenn Webseiten aufgerufen oder z. B. per FTP Daten übertragen wurden. Hier brach die Verbindung vielfach völlig ab.

Der Stick war daher absolut unbrauchbar.

In einem Forum stieß ich auf einen Beitrag, bei dem über denselben Fehler berichtet wurde. Dort empfahl man die Bandbreite des Adapters nicht auf Automatik (20 oder 40MHz) einzustellen, sondern 20MHz fest einzustellen.
Dies habe ich so übernommen und konnte eine gewisse Besserung der Situation feststellen. Dennoch war die Verbindung noch immer sehr labil und unbrauchbar.
Selbst die Installation eines aktuellen Treibers von der Hersteller Webseite brachte keinen Erfolg.

Fazit:
Ein klarer Fehlkauf.
Das Problem scheint zudem ja kein Einzelfall zu sein, Webseiten über diesen Fehler findet man gleich reihenweise, und daher erübrige ich mir weitere Versuche.
Der TL-WN823N wird morgen zurückgebracht und in Bargeld zurückgetauscht.

Ich habe inzwischen einen D-Link DWA-131 bestellt, den ich an anderer Stelle schon erfolgreich im Einsatz habe.
Auf den werde ich nun warten, auch wenn mir klar ist, dass die Lieferung eines so kleinen Geräts im Grunde genommen völliger Unsinn ist.

Also Finger weg vom TP-Link TL-WN823N!

 

 

Veröffentlicht am 30. März 2018 in Hardware, IT und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.