Blog-Archive

Kann das Tablet ein Notebook ersetzen?

Ein Erfahrungsbericht.

Der Tablet-Markt boomt. Immer neue Geräte finden immer neue Kunden und so ist seit Jahren ein stetig steigender Absatz erkennbar. Auch ich habe im letzten Jahr ein Tablet in unseren Haushalt gebracht. Ein Apple iPad3 ist seitdem unser treuer Begleiter und wir nutzen es recht intensiv für alle anfallenden Aktivitäten. E-Mail, Surfen, Videos, Spiele usw. Via Mobilfunk ist es auch unterwegs nutzbar und hat uns schon so manchen Dienst erwiesen.

Kann ein Tablet – und speziell das iPad – ein Notebook in angemessener Art und Weise ersetzen? Das alte Notebook war damals kaum noch nutzbar und es musste auf jeden Fall ein Ersatz her. In meinem Home-Office nutzte ich parallel ein zweites noch recht junges Notebook, das ich über einen zusätzlichen Monitor, Tastatur und Maus eingesetzt habe. Das Gerät verblieb aber die meiste Zeit im Büro, da ich es doch sehr häufig benötigte. Lies den Rest dieses Beitrags

Der Apfel ist gegessen…

Ja, er ist tot.
Der Apple-Gott Steve Jobs ist gestorben und nun steht die ganze Welt Kopf.
Bei sämtlichen Onlinemagazinen findet man auf deren Webseite große Aufmacher mit Fotos, Videos und Statements. Im Radio hört man stündlich neue und alte Neuigkeiten zu Steve Jobs und auch zwischendurch wird der Mann immer mal wieder erwähnt.

Das Ganze geht nun soweit, dass der Jobs in einem Atemzug mit Edison und Einstein genannt wird. Die Wirtschaftswoche zitiert dazu den New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg und den US-Präsidenten Barack Obama. Jobs wäre einer der größten amerikanischen Erfinder.

Bild von Fiona Shields via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Und hier hört es für mich auf. Leute, kommt mal wieder zurück auf den Boden der Tatsachen.
Der Verlust eines Menschen ist, vor allem wenn er noch so jung war, immer schmerzhaft und natürlich kann und darf man um ihn trauern. Dennoch war dieser Mann nur der Chef eines Unternehmens, welches Smartphones, Computer und ähnliches entwickelt und vertrieben hat.
Ja klar, diese ganzen i-Produkte haben es irgendwie geschafft, einen riesigen Hype auszulösen und bei Millionen von Anwendern ein „Das-muss-ich-haben“-Gefühl hervorzurufen.
Aber auch Apple kocht nur mit Wasser und das beweist das Unternehmen, wenn man sich die Produktionsstätten der Foxconn anschaut und sieht, wie die Menschen dort arbeiten müssen. Sucht einfach mal nach Foxconn und Apple dort findet man dann genug Informationen.

Jobs war kein Übermensch und auch die von ihm erfundenen Produkte sind nicht übermächtig und das Maß aller Dinge. Es sind schlicht nur Smartphones und Computer. Eigentlich sind die Geräte nur eine Modeerscheinung und auch Apple wird einsehen müssen, dass das Thema iPhone in absehbarer Zeit niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlockt.

Ok, eines hat Steve Jobs geschafft. Sein Tot bewegt die ganze Welt. Die Presse und alle Medien singen ein Loblied nach dem anderen auf seine Person. Dabei war er nur der Chef eines Hardwarekonzerns, der zur richtigen Zeit, das richtige Gerät auf den Markt brachte.

Die Welt wird sich auch ohne ihn weiterdrehen und irgendwann wird sicher das iPhone 5 auf den Markt kommen. Zunächst dürft ihr euch alle aber in Ruhe über das iPhone 4S hermachen. Wer’s braucht….