Blog-Archive

Wie ein Supermarkt die freie Presse bedroht

481159_10150984580079417_1708049949_nIn den letzten Wochen und Monaten mehrten sich Berichte über Supermärkte, Tankstellen und andere Geschäfte, die die Bild-Zeitung aus ihrem Sortiment entfernten. Die Gründe liegen für mich klar auf der Hand, denn auch ich kann und will mit dieser hetzerischen und einseitigen Art des Journalismus nichts zu tun haben. Aber das ist eine andere Geschichte.

Ein Supermarkt in Chemnitz hat nun Post von seinem Lieferanten, dem Mitteldeutschen Pressevertrieb, erhalten, der ihm den Vertrag bezüglich der Lieferung von Zeitschriften kündigt. Begründet wird dies mit der Weigerung, die Bild-Zeitung anzubieten. Da der Mitteldeutsche Pressevertrieb über Gebietsschutzes verfügt, ist es dem Supermarkt nun auch nicht möglich, andere Zeitungen und Zeitschriften von anderen Lieferanten zu beziehen. Die Chemnitzer haben sich damit abgefunden und teilten über verschiedene Kanäle mit, dass sie an dieser Stelle nun lieber Kinderbücher, Malbücher und andere Buchtitel verkaufen wollen. Ich persönliche ziehe respektvoll den Hut vor dieser Entscheidung. Lies den Rest dieses Beitrags

Taube schlägt Internetverbindung…

Da lese ich in einer großen deutschen Tageszeitung, dass in Südafrika eine Taube schneller ein 4GB großes Datenpaket überbracht habe, als der dort ansässige Internetprovider über seine eigene Internetverbindung. Auf einem Bild sieht man eine Taube zusammen mit einer MiniSD-Speicherkarte.

Weiter im Bericht heißt es, dass die Taube eine Strecke von 85km in einer Zeit von 1Stunde und 8Minuten hinter sich gebracht hat. Dies entspräche einer Datenbandbreite von etwa 8,22Mbit/sek., was für eine Taube sicher kein schlechter Wert ist. Inklusive der Zeit für das Aufspielen und Herunterladen der Daten auf bzw. von der Speicherkarte habe der Vorgang 2Stunden 7Minuten gedauert. Was dann noch einer Tauben-Gesamtbandbreite von 4,3Mbit/sek. bedeutet.
Hier wundere ich mich aber schon allein darüber, wie lang es dauerte die Daten auf die Speicherkarte zu schreiben. Bei 30Minuten für das (im Gegensatz zum Lesen) langsamere Schreiben auf die Karte ergibt dies einen Durchsatz von 2,28MB/sek. Eine normale MiniSD-Karte für knapp 10Euro schafft schreibend schon mind. 9MB/sek, was mehr als dem dreifachen bedeutet. Das Beschreiben der Karte hätte in dem Fall nur etwa 8Minuten gedauert. Wer hat hier also auf der Leitung gestanden?

Der Text berichtet weiter, dass nach der Ankunft der Taube gerade einmal 4% der Datenmenge (=167,772MB) – per DSL übertragen wurden und man die vollständigen Daten erst nach zwei Tagen vollständig empfangen hätte. Zwei Tage entsprechen umgerechnet 172.800Sekunden und bei einem Datenvolumen von 4GB (4.194.304kByte) kommt man auf einen Datendurchsatz von ca. 194kbit/sek. Dies entspricht nicht einmal dem Wert, den man hierzulande von einem sog. DSL-Light-Anschluss erwarten kann, denn das wären mind. 384kbit/sek.

Geht man von einem hier üblichen ADSL-Zugang mit 16Mbit/sek im Download aus, welcher max. 1Mbit/sek im Upload erreicht (1Mbit/sek kann demnach max. übermittelt werden), so dauer die Verbindung für die 4GB große Datei etwa 9 Stunden und keine zwei Tage.

Alles in allem also ein sehr merkwürdiger Bericht mit ziemlich unrealistischen Werten. Hier darf jeder gerne mal nachrechnen. 🙂

Ach ja… wo ich diesen Bericht fand?
Na, wo wohl? [KLICK HIER]– 😉