Bluetooth und die stotternde Audiowiedergabe im Auto

Musik im Familienkombi, aber bitte störungsfrei.

Seit Anbeginn der Zeit funktionierte die Wiedergabe von Musik in unserem Familienkombi (Seat Leon ST, 2017) ohne Probleme.

Egal, ob die Musik aus der Luft (UKW-Radio, DAB+) empfangen, über CD, SD-Karten oder über das Smartphone via Bluetooth übertragen wurde. Die Musik war immer stets einwandfrei und frei von Störungen.

Aber irgendwann war die Freude über den ungetrübten Musikgenuss vorüber. Wenn die Wedergabe über die Bluetooth-Verbindung meines Handys (iPhone 12) übertragen wurde, traten Störungen auf. Etwa alle 40 Sekunden stotterte die Wiedergabe für etwa 15-20 Sekunden. Danach war für weitere 40 Sekunden wieder alles in Ordnung, bevor die Musik wieder zu Stottern begann.

Dies betraf nicht nur die Wiedergabe aus Musik-Apps (Amazon-Music, Spotify usw.), sondern auch Videos via Youtube, Netflix usw. zeigten dieser Fehlverhalten in der Audiowiedergabe. Bei einem Telefonat trat das Problem allerdings nicht auf. Dabei war es unerheblich, ob es sich um ein Mobilfunktelefonat oder einen Anruf in Microsoft Teams handelte. Diese waren immer unterbrechungsfrei.

Viel versucht und es half doch nichts.

Um das Problem zu lösen, löste ich die Verbindung von Handy und Radio und koppelte sie erneut miteinander – ohne Erfolg. Auch zwei inzwischen installierte iOS-Updates brachten keinen Erfolg. Die anderen Familienmitglieder konnten das Problem nicht nachvollziehen, wenn sie allein mit ihrem eigenen Handy im Auto unterwegs waren. Ich war mir also sicher, dass mein iPhone hier die Ursache sein musste.

An ein paar wenigen Tagen funktionierte die Wiedergabe ohne Aussetzer, aber ich konnte nicht erkennen, was in dem Moment nun anders war als sonst. Es blieb ein Mysterium und ich beschränkte mich häufig die Wiedergabe aus dem Äther.

Die Lösung – oder vielmehr – Die Ursache.

Einige Monate später, an einem Wochenende, folgte dann die Wende und die Erleuchtung.

Wir wollten mit dem Auto in den Kurzurlaub fahren. Das Auto auf der Straße, die Koffer im Kofferraum und ich versuchte noch einmal die Wiedergabe der Musik über mein Handy. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Erfreulicherweise funktionierte die Wiedergabe völlig störungsfrei. Beste Voraussetzungen für etwa 350 km Autobahn.

Der erste Musiktitel war zu Ende und ich bemerkte, dass ich meine Armbanduhr zuhause vergessen hatte. Das war in jedem Fall ein Grund zur Umkehr. Die Uhr musste mit. Also wieder nach Hause, die Uhr ums Handgelenk gelegt und zurück ins Auto. Motor an, Radio an und die Musikwiedergabe fortsetzen.

Bereits nach wenigen Sekunden hörte ich das bekannte Stottern und die Aussetzer. Mein Blick richtete sich direkt auf mein Handgelenk, an der sich meine Samsung Galaxy Watch befand. Sie war die Einzige, die gerade hinzugekommen ist.

Kalender, Uhr, Zeit, Technologie, Smartwatch

Natürlich habe ich meine Uhr mit meinem Smartphone gekoppelt und genau das war wohl auch die Ursache für die Probleme. Ich deaktivierte die Bluetooth-Funktion der Uhr und zwei Sekunden später waren die Unterbrechungen in der Wiedergabe verschwunden.

Das iPhone scheint mit der gleichzeitigen Verbindung zu Auto und Uhr nicht klar zu kommen. Aufgefallen ist mir das nie. Die Uhr war bei 99% aller Fahrten immer unmerklich an meinem Handgelenk. Daher habe ich sie auch nie als Ursache in Betracht gezogen. In den ein bis zwei Fällen, als die Wiedergabe keine Probleme machte, hatte ich meine Uhr schlicht zuhause vergessen. Nur den Zusammenhang habe ich nie bemerkt.

Eigentlich nur ein Workaround.

Ich habe mir bislang noch nicht die Mühe gemacht, das eigentliche Problem zu lösen. Für mich ist es bisher ausreichend, die Bluetooth-Funktion der Uhr zu deaktivieren, wenn ich Musik streamen möchte. Da ist mir die Suche nach der tatsächlichen Ursache dann doch zu mühsam.

Sollte jemand ein tatsächliche Problemlösung kennen, so würde ich mich sehr über einen Kommentar unter diesem Beitrag freuen. 🙂

Veröffentlicht am 30. August 2021 in Persönliches, Technik und mit , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.