Blog-Archive

Ende und Aus – EM2012

Abpfiff-  – und alle gehen nach Haus‘.

Kaum hat sie angefangen, schon ist die EM2012 wieder zu ende.
Überraschungen gab es nur wenige. Aus meiner Sicht war eine, dass es die deutsche Mannschaft bis ins Halbfinale geschafft hat. Kurz vor der EM waren die Ergebnisse ja eher überschaubar und alle Welt zweifelte, ob das DFB-Team die Todesgruppe überhaupt überleben wird. Dass diese Truppe die Gruppenspiele dann mit einer sauberen Weste verlässt hätte ich zuvor nicht vermutet. Portugal und die Niederlande waren ja nicht wirklich unsere Wunschgegner. Eine echte Überraschung.

Dass nun im Halbfinale gegen Italien alles zu Ende ging war einfach Schicksal und auch eine kleine Überraschung, wenn man die bisherigen Gruppenspiele der Italiener betrachtet. Fehler in der Aufstellung oder die individuellen Fehler der einzelnen deutschen Spieler hin oder her. Es hat einfach nicht zu einem Sieg gereicht. Dass sich die Presse – allen voran natürlich die Bild-Zeitung – wie ein Fähnchen im Wind dreht, war absolut vorhersehbar. Erst waren sie die deutschen Helden, dann überbezahlte Luxusversager.-  Immer gerne so, wie man es gerade braucht und womit man am meisten Aufsehen erregt. Naja, Bildniveau eben.

Das Finalspiel Italien gegen Spanien hat mir dann klar gemacht, dass es mit einem Titel so oder so nichts geworden wäre. Denn die Spanier waren um Längen besser, als die deutsche Mannschaft im ganzen Turnier. Hätten wir also gegen Italien gewonnen, dann wären wir gegen Spanien genauso untergangenen. Eventuell sogar noch heftiger. Da macht es dann keinen Unterschied mehr, ob man Halbfinalist – also Dritter bzw. Vierter – wurde oder den zweiten Platz einnimmt. Dafür kann man sich dann auch nichts mehr kaufen.

Nun ja, der bessere hat ganz klar gewonnen und dass nun schon das zweite Mal in Folge. – Auch eine Überraschung und vorher nie dagewesen. Respekt vor dieser Leistung.

Uns bleibt mal wieder nichts anderes übrig, als zwei weitere Jahre die Füße still zu halten und auf die WM 2014 in Brasilien zu hoffen.
Wer da am Ende der Bundestrainer sein wird und welche Spieler zum Einsatz kommen werden, kann heute noch niemand sagen. Vielleicht erwarten uns da ja auch noch ein paar Überraschungen?

Bild von SpreePiX Berlin via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Bild von SpreePiX Berlin via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Eventuell kommt ja Lothar Matthäus als Trainer zum Einsatz. Gemeinsam mit Michael Ballack als Co-Trainer sicher ein erfolgreiches Gespann. Das wäre doch eine weitere tolle Überraschung, oder?!

EM2012 – Es geht los!

Da sind wir also. Polen, Ukraine, 2012. Europameisterschaft.

Nach den vielen Diskussionen und mehr oder weniger großen Skandalen um herrenlose Hunde und Frau Timoschenko hat die EM2012 nun doch pünktlich begonnen. Und seitdem das Turnier läuft, – hört man von diesen Themen ja verhältnismäßig wenig oder eher gar nichts mehr. Haben sich nun alle mit diesen Problemen abgefunden oder wurden sie im Vorfeld doch nur unnötig aufgebauscht? Ich habe keine Ahnung. Auf jeden Fall merke ich, dass diese Europameisterschaft an mir persönlich doch eher beiläufig vorüber geht. Klar, in den Medien ist sie allgegenwärtig, aber das große Fußballfieber will sich bei mir irgendwie nicht einstellen.
Ok, die Schwarz-Gelbe-Flagge vor dem Haus ist der dreifarbigen gewichen, aber ansonsten ist es doch relativ ruhig. Ich denke, dass sich der ganz große Hype aus 2006 nicht mehr einstellen wird. Ein paar Autos sieht man mit kleinen Flaggen oder den Spiegelüberziehern durch die Gegend fahren, aber das waren auch schon einmal mehr. Es scheint sich also alles wieder normalisiert zu haben.

Heute werden alle Mannschaften ihr erstes Spiel hinter sich gebracht haben und schon jetzt zeigt es sich, dass die vermeintlichen Favoriten ihrer Rolle nicht (immer) gerecht werden. Russland gewinnt überlegen 4:1 gegen Tschechien und Dänemark gewinnt 1:0 gegen die Kollegen aus Holland. Meine bisherigen Tipps liefen bis auf das Spiel Irland gegen Kroatien bisher ins Leere.
Ja, ich gestehe. Ich habe das Spiel Deutschland gegen Portugal zugunsten Portugals getippt. Nach dem, was ich in den letzten Testspielen vor der EM von der deutschen Mannschaft gesehen habe, glaubte ich nicht an einen Sieg. Dass es nun doch anders gekommen ist, freut mich umso mehr. So extrem wichtig ist mir das Tippspiel da aber nicht. Mein Fachverstand in Sachen Fußball hält sich schließlich auch weiterhin in Grenzen und da erwarte ich von meinem „Vorhersagen“ nicht das Allermeiste.

Jetzt, nachdem Deutschland dann doch 1:0 gegen Portugal gewonnen hat, geht es Mittwoch gegen Holland weiter. Wenn Arjen Robben wieder mitspielt, dann mache ich mir keine übermäßig großen Sorgen. „Ein Schuss, kein Tor, der Robben!“ – war doch so, oder? 😉

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wer es am Ende in die Finalrunden schafft. Ob Deutschland dazu gehören wird, muss sich noch zeigen. Leicht wird es nicht, aber das wussten die Herren ja schon seit der Gruppenauslosung.

Und vielleicht schießt Lionel Messi ja wieder das entscheidende Tor. Wer weiß?! 😉

Deutscher Meister – Borussia Dortmund!

Es war die erste Fußballbundesligasaison, die ich bewusst verfolgt habe. Ich schrieb ja schon einmal darüber, dass man mir vor etwas mehr als einem Jahr nicht großartig mit Fußball hätte kommen können.

Klar, die Mannschaften kennt man, weil man über sie liest und hört. Aber seit dem ersten Spiel – von Borussia Dortmund – in der Saison 2011/12 – gegen unsere TuRa Freienohl im Stadion „Große Wiese“ in Arnsberg, habe ich doch-  ein verstärktes Interesse am Fußball gefunden. Die Nähe zu den Spielern des BVB und dem Trainer Jürgen Klopp war ein tolles Erlebnis. Nicht nur für mich, sondern auch für meinen Sohn, der an der Hand von Florian Kringe auf den Platz einlaufen durfte. An dem Tag ist einiges hängen geblieben und so wuchs nach und nach das Interesse an dem Verein und seiner Leistungen in der Bundesliga.

Verfolgt habe ich die Spiele der vergangenen Saison meist am Radio und über die Livemeldungen auf dem Handy. Denn für ein Abo bei Sky bin ich dann doch noch nicht fußballverrückt genug und so beschränkte ich mich auf die Sportschau im Fernsehen, wo ja auch recht ausführlich über die Spieltage berichtet wurde.

Nebenher habe ich mich noch einer kleinen Tippgemeinschaft angeschlossen und versucht durch sicheres Auftreten bei absoluter Ahnungslosigkeit ein paar Punkte einzusammeln. Das klappte leider nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte, denn am Ende blieb mir nichts außer der roten Laterne und der Chance, es in der kommenden Saison besser zu machen. Schlechter kann ich die kommende Saison ja nicht abschneiden. 😉

Nun ist die Saison schon wieder vorüber und der BVB 09 verdienter Deutscher Meister. Das zweite Mal in Folge. Eine tolle Saison und vor allem eine fehlerfreie Rückrunde, bei der die BVB-Fans mehr als verwöhnt wurden.

Ich war früher immer froh, wenn Bayern München nicht wieder Meister wurde, da ich damit meinen damaligen Kollegen wunderbar ärgern konnte. Denn auch damals gab es die bekannt markigen Sprüche vom Würstchen Ulli und mit denen war die Stimmung vor allem zum Ende der Saison im Büro immer wieder auf einem Rekordhoch. (Je nach Blickwinkel, natürlich.) Für mich war es immer eine Genugtuung, wenn der ach so erfolgsverwöhnte FC Bayern München dann doch nur Vizemeister wurde. 😉

Am kommenden Sonntag ist die offizielle Meisterfeier in Dortmund und dann folgt noch das DFB Pokalfinale gegen München. Ach was wäre es schon, den BVB wieder siegen zu sehen. Ich drücke den Dortmundern ganz fest die Daumen. Nur der BVB!

Für die kommende Saison, ob mit oder ohne Kagawa, wünsche ich mir ein paar Tickets für die Heimspiele, die ich dann zusammen mit unserem Großen besuchen werde. In der vergangenen Saison hat es sich leider nicht ergeben, aber das soll sich ändern.

Jetzt folgt erst einmal die Sommerpause und dann beginnt der Wahnsinn wieder von vorn.

BVB 100 Logo

Bild von Blogging Dagger via flickr.com. Lizenz: Creative Commons

Der BVB zu Gast im HSK

Dies sollte ein ganz besonderer Tag werden.
Montag, der 4. Juli 2011. Nein, es geht nicht darum, dass in Amerika der Independence Day zum 235. Mal gefeiert wird. Damit haben wir hier ja nun zum Glück relativ wenig zu tun.

Nein, viel wichtiger war der Besuch von Borussia Dortmund im Stadion „Große Wiese“ in Arnsberg-Hüsten.
Unser Sportverein TuRa Freienohl hatte den amtierenden Deutschen Meister zu einem Testspiel ins Sauerland eingeladen und dieser Einladung kamen der Vorstand, die Trainer und alle Spieler gerne nach. Es sollte das erste Testspiel in der neuen Fußballsaison 2011/2012 sein und die gesamte Mannschaft fand sich im Arnsberger Stadion ein. Als Gegner des BVB sollten Spieler der TuRa Freienohl, sowie eine Sauerlandauswahl zum Einsatz kommen.

Trotz der Tatsache, dass ja allgemeinhin bekannt ist, dass ich mit Fußball und speziell der Bundesliga nicht sehr viel anfangen kann, kauften wir uns zwei Sitzplatzkarten für das Spiel. Denn nicht nur die Tatsache, dass man den Deutschen Meister einmal hautnah in einem Stadion im Sauerland zu sehen bekommt und dass der eigene Sportverein die Mannschaft eingeladen hat, ließ uns dorthin fahren. Nein, es war vor allem dem geschuldet, dass Jan – seines Zeichens größter BVB-Fan aller Zeiten und Spieler in der TuRa Freienohl – an der Hand eines Dortmunder Spielers mit ins Stadion einlaufen sollte. Und das durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen.

So trafen wir noch vor dem offiziellen Einlass der restlichen 7.500 Zuschauer am Stadion „Große Wiese“ ein. Die Kinder zogen sich gleich die TuRa-Trikots an und waren seit dem als leuchtend rote Punkte auf dem Gelände zu sehen. Ein Teil der Kids sollte als Balljungen rund um den Platz zum Einsatz kommen. Der andere Teil sollte mit den Mannschaften ins Stadion einlaufen. Dabei waren natürlich nicht alle Kinder BVB-Fans, so dass man ihnen nicht unbedingt zumuten wollte, mit einem BVB-Spieler auf den Platz zu laufen. Wie sähe das auch aus, wenn ein echter Schalke04-Fan mit einem BVB-Spieler Hand-in-Hand auf einem Fußballplatz gesehen wird? 😉 Sie hatten die Möglichkeit mit einem Spieler der eigenen Mannschaft einzulaufen und waren darüber genauso glücklich, wie Jan, der an der Hand von Mittelfeldspieler Florian Kringe in die Mitte des Platzes lief.

Vor dem Anpfiff hatte ich die Möglichkeit mich frei am Spielfeldrand aufzuhalten und Fotos zuschießen. So konnte ich die Mannschaften beim ersten Betreten des Platzes zum Warmlaufen, sowie auch den Spielereinlauf selbst gut beobachten.

Ein ganz besonderes Highlight war dabei Jürgen Klopp, der ein Autogramm auf Jans BVB-Trikot und auf einen Fußball gab. Trotz des großen Andrangs gelang es Jan dann nach dem Spiel noch ein zusätzliches Autogramm von Mario Götze zu ergattern.

Dass das Spiel am Ende 0:7 ausging, ist da schon reine Nebensache, denn so nah werden die Kinder und wir einem Deutschen Meister wohl kaum wieder kommen. Dies war für uns alle ein ganz besonderer Tag und vor allem Jan möchte sich nochmals bei Jürgen Klopp und Mario Götze bedanken, dass sie sich auf seinem Trikot und dem Ball verewigt haben.

Linkliste zum Testspiel BVB 09 : TuRa Freienohl/Sauerlandauswahl: